Deine Abnehmgeschichte - Gastblogeintrag #5



Und es geht schon wieder los......
"Big Mamaaaa!" und auch anderes haben sie gebrüllt... zu Schulzeiten. Die Lästereien nahmen kein Ende... ich fühlte mich immer als das hässliche Entlein. Immer die selben gemeinen Jungs, immer diese Tiefschläge.... nicht körperlich, aber tief drinnen tats furchtbar weh. Kennt Ihr das, wenn man sich dann im Spiegel betrachtet und irgendwann selbst so über sich denkt? Schokolade war jahrelang mein bester Freund. Motivation rauszugehen und etwas zu tun - Fehlanzeige. Freunde gabs nicht viele und alleine mich da durchzukämpfen war schwer. Als Teenie fehlte mir dazu die Kraft. Ich hatte schlichtweg zu viele Sorgen. Vonwegen sorgenfreie Jugend!

Wenn ich mir heute die Bilder von damals ansehe, wäre ich gerne wieder so wie früher. Zumindest rein körperlich. Der Rest ist schon gut so wie er ist. Aber auch das musste ich erst lernen.

Vor etwa 6 Jahren hatte ich ein Kampfgewicht von 129 kg erreicht. Ich war so verzweifelt, dass ich sogar schon über einen Magenbypass nachdachte, weil es mir vorkam wie meine letzte Chance. Sämtliche Atteste die ich für den Antrag brauchte hatte ich schon vorliegen. Ausser einen! Der psychologische fehlte und den bekam ich auch nicht. Mein Arzt sagte mir damals "Schokolade sind deine Antidepressiva" und leider muss ich zugeben, dass er irgendwie Recht hatte. Es musste sich etwas ändern. Ich kann mich nicht von Schokolade glücklich machen lassen. Das funktionierte nicht. Die Waage bestätigte genau das jedes mal wenn ich auf ihr stand.

Ich entschloss mich dazu, in meinem Leben aufzuräumen. Alles was mir nicht gut tat hatte ich hinter mir gelassen. Und die ersten wenigen Kilos purzelten fast von alleine.

Ich wurde zwar wieder glücklicher, aber meine Kilos hielten sich dennoch hartnäckig fest. Ich bin nunmal ein Schleckermäulchen. Theoretisch weiß ich was zu tun ist. Aber das Durchhalten war immer so eine Sache. Und man versuchte immer den einfachsten Weg zu gehen. An dieser Stelle sei gesagt, dass ich vieles ausprobiert habe angefangen von eintönigen Diäten über grausige Abnehmshakes, die mir allein beim Geruch spätestens am dritten Tag einen Würgereiz der Sonderklasse bescherten. Also hab ichs wieder schleifen lassen.

2013 war dann das Jahr der Jahre. Das wohl wirklich lang überfällige "Klick" im Kopf. Da wars endlich! Und der Auslöser war ein wirklich grauenhaftes Foto, welches unverhofft von mir gemacht wurde auf dem Kindergeburtstag meines Sohnes. Ok, dass ich alles andere als schlank bin wusste ich ja, aber dass ich SO aussehe für Andere war mir bis dahin scheinbar nicht klar. Ich war immer ein Kameraflüchtling. Schon immer. Es gab nie viele Bilder  von mir, ausser von mir selbst geschossene Bilder, die mich garnicht so fett haben aussehen lassen. Wie denn auch?! War ja nur das Gesicht drauf... leicht von oben damit das Doppelkinn nicht so sichtbar ist. Man erschien direkt schlanker als man letztendlich war.
Das Foto von diesem besagten Geburtstag aber kaschierte rein garnichts! Ich sah mich in voller Pracht falls man das überhaupt so betiteln kann. Dicker Hintern und ein Rücken mit Tannenbaumprinzip der selbst durch das Shirt sichtbar war. Das darf nicht wahr sein!

Auf der Suche nach Unterstützung wurde ich sogar fündig. Eine App fürs Smartphone - immer griffbereit. Perfekt! Genau zu sehen was man am Tag eigentlich in sich hineinschaufelt war wie eine Offenbarung. Es hat sogar Spaß gemacht, mich immerwieder zu verbessern in Trainingseinheiten - oder überhaupt mal irgendwelche Übungen zu machen. Oder Neues in der Küche auszuprobieren wurde schon fast eine Entdeckungsreise für mich. Ich stellte fest, das ist genau das  was ich gesucht hatte. So motiviert war ich noch nie! Und das sogar mal auf Dauer :)

Ich wollte Hilfe, aber ich wollte auch helfen und mich austauschen, also eröffnete ich eine Abnehmgruppe. Wo sonst treffen so viele Menschen aufeinander die ein und das selbe Ziel haben?! Der Plan ging auf. Seit September 2013 habe ich nicht nur einige Kilos verloren (Tiefstand von letztem Jahr war 111 kg) , sondern auch unzählige tolle Menschen kennenlernen dürfen.

2014 wurde ich durch Schicksalsschläge leider erstmal ausgebremst und nahm wieder zu (118kg Januar 2015).

Dieses Jahr gehts mit eigenem Blog, vielen lieben Mitstreitern und neuer Motivation wieder los! Aktuelles Gewicht 115 kg.. Und ja, dieses Jahr geht´s bergab - im positiven Sinne natürlich! ;-)
Packen wirs an! :)


Liebe Grüße,
Sabrina

Kommentare:

  1. Wenn das ein gasteintrag ist und sie einen eigenen Blog hat wo bleibt der link? :-D
    Ganz ehrlich. Deine bzw ihre Geschichte hört sich echt interessant an. Ich möchte mehr davon lesen.

    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben - wir kennen uns ja (virtuell) seit 2013 und ich bewundere Dich sehr ! GLG ♥ und auf ein Treffen in 2015 ! Deine Annette :-D freue mich sehr Jessi, dass es mit dem Gastbeitrag geklappt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Kann nur sagen: wunderbar!!!
    Wunderbar geschrieben von einem wunderbaren Menschen!
    GLG Sonja

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.