Jahresrückblick 2013




Vor genau einem Jahr habe ich hier den letzten Jahresrückblick geschrieben. Wie auch im Jahr 2011 und 2012 möchte ich deshalb heute die letzten 12 Monate rückblickend betrachten und bin selbst gespannt, was mir dazu alles so einfällt

Angefangen hatte das Jahr im Januar mit meiner Entscheidung, mich zuhause komplett vegan zu ernähren. Ich hatte damals in einem Beitrag am ersten Januar geschrieben (siehe hier), das ich eh so gut wie keine Eier oder Milchprodukte mehr verwende und wollte das ganze dann einfach - auch für mich - "offiziell" machen.

4 Wochen später ging es dann schon los in die Reha ins Allgäu, die ich ja im Herbst des Vorjahres beantragt hatte. Damals war ich sehr erschöpft von meiner 50 Kilo Abnahme (kombiniert mit beruflichen/alltäglichen Herausforderungen), fühlte mich gedanklich stark belastet und kämpfte sehr damit, das ich über Wochen hinweg wieder zugenommen hatte.  In der Reha durfte ich dann 3 Wochen lang theoretisch und praktisch viel über die LOGI Ernährung erfahren, mich das erste mal z.B im Schneeschuhwandern üben und hatte - kombiniert mit täglichem Sport - so auch wieder 5 Kilo abgenommen. 

Leider war mir schon vor der Reha bewusst, das es dort mit der veganen Ernährung nichts für mich werden wird. LOGI beinhaltet ja das Grundkonzept, das eine hohe Anzahl von Kohlenhydraten mit hochwertigen Eiweiß und guten Fetten ersetzt wird und man - ganz salopp gesagt - im Grunde einfach so wenig Nudeln, Brot, Kartoffeln, Reis oder z.B Süßigkeiten wie möglich ißt, dafür dann eben mehr Gemüse, Käse, Milchprodukte, Tofu, gute Öle, Hülsenfrüchte, kleine Portionen Obt und in der omnivoren Variante eben auch viel Fleisch & Fisch. Das ganze sorgt wiederum dafür, das der Blutzuckerspiegel konstant bleibt und man somit nicht in fiese Heißhungerlöcher oder Fressattacken fällt.

Ich erinnere mich noch, das ich bei meinem Aufnahmegespräch gesagt hatte, das ich mich eigentlich für eine vegane Ernährung entschieden habe, mir aber ebenso bewusst ist, das ich mich hier in der Klinik mit der vegetarischen Variante arrangieren kann. Die Ärztin und eine Ernährungsberaterin waren damals zwar sehr bemüht meine Wünsche in die Küche zu  kommunizieren, aber im Grunde waren die 3 Wochen geprägt von viel Käse, Quark, Gemüse und Salat, etwas Obst, seltsamen Tofuwürstchen, ab und zu Feta und Hülsenfrüchten und dann eben wieder Quark, Quark und nochmals Quark. Leider fehlte der Reha mit dem LOGI Konzept die Erfahrung mit Vegetariern, sodas ich die oben genannten Lebensmittel zum Schluss irgendwie auch nicht mehr sehen konnte !

Das ist auch ein Grund, wieso ich mich auf dem Blog nicht ausführlicher mit LOGI auseinander gesetzt habe. Klar, das "Grundgerüst" low carb - vor allem und wenn möglich am Abend - praktiziere ich seitdem weiter und merke ganz deutlich, das mich ein konstanter Insulinspiegel - im Gegensatz zu früher - vor fiesen Heißhungerattacken schützt und ich somit mein Gewicht halten kann. Aber ich bin aufgrund meiner Erfahrung der letzten 3,5 Jahre eben kein Fan von Ernährungsweisen die mit "Verboten" verbunden sind. Natürlich sagt das LOGI Konzept, das nichts verboten ist und man eben gewisse Lebensmittel in geringerem und andere im hohen Maß konsumieren soll. Daran habe ich grundsätzlich auch nichts auszusetzen und ja, bei vielen mag dies genau so funktionieren. Aber ich habe dieses Jahr für mich gemerkt, das ich schlicht und einfach keine Lust mehr auf Vorgaben habe. 

Wie schon öfters im Blog berichtet, würfel ich meine Vorgehenweise so zusammen, wie sie auf mein Leben passen. Und es funktioniert prima, denn ENDLICH ist dieser Druck weg. Ich habe für mich einen Weg gefunden, mit dem ich mit gut, fit, psychisch und körperlich ausgeglichen fühle und somit sehr viel Hoffnung habe, das ich nicht Gefahr laufe, irgendwann all die Kilo`s wieder zuzunehmen. Denn ich glaube, das ist - neben der Abnahme - eben auch ein ganz wichtiger Bestandteil. Mit sich und seiner Ernährung im Reinen sein, sich gut fühlen, positiv denken, an Ziele glauben und sie umsetzen weil man es SELBST für richtig hält und  nicht, weil andere das von einem so verlangen. 

Auch wenn die Vorsätze am Anfang diesen Jahres anders aussahen: Ich lebe nicht vegan und fühle mich deshalb jetzt nicht als "schlechterer" Mensch. Ich kann mir zwar ein Leben mit Fleisch/Fisch nicht mehr vorstellen und bin froh, das ich es endlich geschafft habe, von meinem extrem hohen Übergewicht wegzukommen. Aber ich mache mir nicht mehr so viel Gedanken  um alles. Sehe die Dinge entspannter, offener, gelassener und ja, irgendwie auch glücklicher. 

Im März wurde es dann auch nochmals spannend, da mir eine Augen OP bevorstand, für die ich mich einige Monate zuvor ebenfalls entschieden hatte. Seit ich 3 Jahre alt bin, lag auf dem linken Auge eine Schielstörung vor, die sich die letzten Jahre sehr verschlechtert und mich irgendwie auch belastet hatte. Lange Zeit hatte ich mich davor gedrückt, etwas dagegen zu tun bzw. überhaupt mal einen Augenarzt aufzusuchen. Und dann ging alles recht flott und nach 2 Tagen stationärem Aufenthalt, sah das Ergebnis so aus:
                                         Vorher                                            Nachher

Naja, nicht ganz so flott Einen ganzen Monat nach der OP lief ich als wandelnder Zombie mit rotem Auge durch die Gegend und die ganze Abheilung dauerte dann gut 4 Monate. Als mein Freund und ich anschließend im Juni im Urlaub auf den Kapverden waren, spürte ich wieder diesen Flow, der mir lange Zeit fehlte. Mir war es egal, das da immer noch 30 Kilo Übergewicht sind. Denn ich wusste, das es mir wieder gut geht. Das ich meine Gelassenheit und Freude wieder zurück erhalten hatte. Nur allein das zählt. Hakuna Matata!



Im Urlaub liebäugelte ich dann auch schon immer wieder mit dem Gedanken, meine langen Haare abschneiden zu lassen, weil ich tendenziell von der Handhabung genervt war, die Haare eh immer zusammengebunden hatte und ich - ohne den täglichen Zeitaufwand - mich irgendwie wie ein explodiertes Eichhörnchen fühlte Den Mut, es dann wirklich umzusetzen, fand ich schlussendlich jedoch nicht. Viel zu lange hatte ich die Haare wachsen lassen, wollte - im Gegensatz zu meinen früheren Kurzhaar Frisuren - all die Mühe nicht mit einem Friseurbesuch zugrunde machen und hielt - wie früher so üblich - an alten Gewohnheiten fest. So vergingen nochmals ein paar Monate, der Sommer brachte tolles Wetter, viele schöne Momente an der frischen Luft, Sonne, Wohlbehagen und im Oktober, dann doch einen neuen Haarschnitt - oh yeah! 
                                       Vorher                                        Nachher 

Ein Fazit für dieses Jahr habe ich irgendwie nicht. Es ist einfach alles gut, so wie es ist. Was das nächste Jahr bringt? Hm, keine Ahnung. Eine weitere Abnahme? Vielleicht. Die bisher abgenommenen 55 Kilo halten? Hoffentlich! So oder so - ich würde mich freuen, wenn Ihr mich weiterhin auf meinem Weg begleitet, wir gemeinsam viele schöne Momente erleben dürfen und vielleicht der ein oder andere etwas positives aus meinen Zeilen für sich mitnehmen kann.
Ganz ♥ liche Grüße,
Jessi

Kommentare:

  1. Es freut mich sehr, dass mit der OP alles gut geklappt hat und du mit dem Ergebnis zufrieden bist. So ein Eingriff ist natürlich nie gefahrlos. Umso mehr bewunder ich deinen Mut!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jessi,

    supi, supi, supi! Genau meine Einstellung. Mach weiter so, ich hoffe ich krieg die Kurve auch bald richtig..lach..

    LG Anja ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hat sich mit der Gewichtsabnahme das Augenbrauenpiercing auch von links nach rechts verlagert?? Ich glaube ja schon fast an gefakte Fotos..;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau -.- Ich trage mal links, rechts, oben und unten mein Augenbrauenpiercing, nur damit keiner merkt, das die Bilder gefaked sind.. Äh ja ;)

      Löschen
    2. Das liegt daran, dass das eine Bild vor dem Spiegel gemacht wurde. Deswegen ist es "spiegelverkehrt". (Ich weiß ja, "Klugscheißer mag hier keiner!" :D, aber es ist halt so.) ich wünsche dir noch viel Glück für die nächsten Jahre und Vorhaben. Ich habe großen Respekt vor dem, was du geschafft hast, Jessie. Bin selbst Vegetarier und das ist nicht immer leicht, das anderen klar zu machen. ;)

      Löschen
  4. Wow, die Kurzhaarfrisur steht dir mega gut!
    Ich kann dir auch nur zu deiner Einstellung gratulieren. So wirst du deinen Weg sicher gehen :)
    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.