Handlungsstrategien vs. Fressflash


Manchmal gibt es so Tage, an denen möchte man einfach nur essen. Sei es durch Ärger, Stress oder Enttäuschungen im Job oder weil irgenwas privat nicht so lief wie man es gerne hätte. Essen kompensiert für viele von uns Gefühle, mit denen wir nicht anderst umzugehen wissen und bedeutet manchmal auch Belohnung, weil das Leben ungerecht und gemein zu einem ist.

In den letzten (fast) 2 Jahren meiner aktiven Abnahme habe ich viel über mich und mein Eßverhalten gelernt. Ich habe erkannt, dass die Befriedigung durch Nahrung in den meisten Fällen nur eine Momentaufnahme ist und es einem anschließend auch nicht viel besser geht. Eher das Gegenteil tritt ein und man ärgert sich neben dem eigentlichen Problem auch noch darüber, dass man sich mal wieder nicht im Griff hatte. Dass man schon wieder essen musste obwohl es eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre. 

Ich habe nach wie vor solche Tage, an denen ich zwar theoretisch weiß wie ich es besser machen könnte (so wie heute), es aber trotzdem nicht hinbekomme. Allerdings kommen solche Tage zwischenzeitlich viel weniger vor und ich sehe es lockerer und mach mich nicht verrückt. Und trotz oder gerade weil ich mir diese Fresstage zugestehe bzw. anschließend abhaken kann, habe ich die letzten Monate auch viele Fortschritte gemacht und konnte Strategien in mein Leben integrieren, die mir Spaß machen und mich - in Momenten in denen ich früher gegessen hätte - wunderbar ablenken und ebenso befriedigen. Dies wäre zum Beispiel: 

Ein Spaziergang an der frischen Luft...

 Gemütlich einen Kaffee trinken gehen...

Tiere beobachten...

Baden ...

Sport und Bewegung...

Ein bisschen Obst schnippeln ...

Oder daran denken wie es früher war...
  
Jeder muss seine eigenen Strategien finden. Eines sollte man jedoch nie vergessen: Wir alle sind nicht perfekt ! Und das ist auch gut so ツ

Kommentare:

  1. Dein Blog ist sehr inspirierend & Mut machend :)
    Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es toll, dass du auch sowas ansprichst. Du bringst es auf den Punkt: Niemand ist es perfekt. Und das ist auch gut so. Viele Abnehmblogs (oder auch Pinterest) zeigen so oft ne glattgeschliffene Glitzer-Welt, oder so kommt es mir oft vor. Ein Hoch auf die Inperfektion!

    AntwortenLöschen
  3. Ganz toller Post, du kannst einem so richtig Mut und Motivation schenken. :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Post! Du schaffst es sooo oft, mich zum Weitermachen zu motivieren. Auf ein Hoch folgt oft auch ein Tief. DAS müssen wir akzeptieren, damit leben und das Beste daraus machen. :)

    AntwortenLöschen
  5. oh das kenne ich zu gut. Ich habe auch erst lernen müssen, das ich nicht immer anfangen kann zu futtern, wenn ich traurig bin. Emotionale Nähe kann man nicht mit Schokolade ersetzen, aber leider bin ich so erzogen worden, das war hart, aus mir raus zu treiben ^^.

    Ich hab irgendwann das Programm "hugs statt snacks" gestartet ^^.

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.